Mittwoch, 7. Oktober 2009

Kakaobutterseife "Tote-Meer-Schlamm-Seife"

So, hier wieder meine neueste Errungenschaft - gestern gesiedet - heute geschnitten.
Habe eine Seife erstellt aus Olivenöl, Palmfett, Kokosnussöl, Kakaobutter, Rapsöl, Avocadoöl und Rizinusöl.
Der untere Teil ist beduftet mit Frankincence & Myrrh. Der obere, dunkle Teil der Seife ist unbeduftet und beeinhaltet Toten Meer Schlamm.
Vor dem Schneiden habe ich die Seife auf der Oberseite noch mit Totem Meer Schlamm eingestreut.

Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden - ist tatsächlich so geworden wie ich mir das vorgestellt habe.

Nun geht es allerdings noch in die Trocknungsphase. Freu mich aber schon jetzt darauf die Seife zu benutzen.

Einen richten Namen hat  die Seife noch keinen - vielleicht hat ja jemand einen besseren Vorschlag als wie mein "Tote-Meer-Schlamm-Seife".

Habe hier noch etwas zum Toten Meer Schlamm gefunden und dazugeschrieben:
Das Tote Meer ist der niedrigste Punkt auf der Welt, der gemessen wurde 417 Meter unter dem Meeresspiegel. Über tausende von Jahren hat sich der natürliche Toten Meer Schlamm absorbiert eine hohe Konzentration an Mineralien, die es sich zur einzigartigen Qualität macht. Gebildet von Erosionen der Schichten des sedimentären Ton aus den Bergen bis zum Meer. Die einzigartigen natürlichen schwarzen Schlamm-Eigenschaften finden sie unter dem Toten Meer ca. 26 Mineralien, wie Magnesium, Kalzium, Kalium, Chlorid, Zink, Lithium, Chrom, Eisen, Jod, Barium usw., die für die Aufrechterhaltung eines gesunden Zellstoffwechsels.
Dieser Schlamm ist reich an Mineralien. Er besteht aus winzigen Lehmpartikeln und kann eine enorme Menge Flüssigkeit aufnehmen. Da der Schlamm wie ein Staubsauger wirkt kann er Hautabsonderungen wie Sebum (überschüssiges Fett) und Schweiß aufnehmen. Der Schlamm dient als Tiefenreiniger, pH-Regulator und regt die Blutzirkulation an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen